13.5.17: Zwielicht: Geister, Gangster, Gänsehaut!

Zwischen Leben und Legende – Hausbesuch bei Shanghais „ehrenwerter Gesellschaft“! Nur eine Schicht unter den sauberen Pflastersteinen, den modernen Hochhäusern, den schmucken Villen lauert das zweite Gesicht der Megametropole. In der Stadt mit den tausend Geschichten und Geheimnissen gehen wir auf Hausbesuch bei der „ehrenwerten Gesellschaft“, zum tete-a- tete mit der Geisterwelt und zum Rendezvous unter der roten Laterne. Wir machen eine Stippvisite an den dunklen, geheimnisvollen, mysteriösen Orten im „Auge des Drachen“. Einst waren die Konzessionsgrenzen unüberwindliche Barrieren für Polizei und Justiz, das Verbrechen blühte. Galt es doch lediglich die Straßenseite zu wechseln, um vor jeglicher Strafverfolgung sicher zu sein. Die blutige Spur der Triaden, des Opiums, der Kolonialmächte und der Warlords zieht sich wie ein roter Faden durch die Geschichte Shanghais. Glücksrittern aller Länder war die Stadt am Yangtze ein El Dorado und Zuflucht. Wir treffen die Schatten der Vergangenheit, Großohr Du, Pockennarben Huang, wir treffen die Toten, die keine Ruhe finden im , den „Rasputin von Shanghai“ und verfolgen die Singsang Mädchen aus den Trosthäusern der Stadt. Wir gehen über berüchtigte „Gui Jies“, die bösen Straßen, lernen Nagelhäuser kennen, die Töchter Charly Songs und ihre mächtigen Männer und „kuai si“, den schnellen Tod, das Opium.  Wir gehen den roten Laternen, den grauen Herrn der „ehrenwerten Gesellschaft“ und den schwarzen unheimlichen Orten nach, allgegenwärtig früher wie heute! Prostitution, Drogenhandel, Korruption, organisiertes Verbrechen, alles hat tiefe Narben in Shanghais Gesicht hinterlassen. Der Mythos um das „zwielichtige“ Shanghai lebt! Aber Vorsicht! Kommen Sie nicht vom Weg ab und schauen Sie nicht zurück! Wann? Samstag, 13. Mai 2017 Treffpunkt: 17.30 Uhr unterhalb Bund – gegenüber Peace-Hotel, Einmündung Nanjing Lu Ende: ca. 22.00 Uhr – bei Interesse: Absacker im Sashas