(#25) Wasserschlacht auf chinesisch

Den besten Kaffee Shanghais gibt angeblich in der Yongkang Lu.

In dieser Straße, mitten in der French Concession, reiht sich ein hippes Café an das nächste und es werden immer mehr. Hier kommt man hin um zu sehen und gesehen zu werden. Alles mutet sehr westlich an. Man sitzt lässig im offenen Fenster. Trinkt einen Cappucchino. Isst ein Stück Kuchen und raucht eine Zigarette. Laut wird es hier nicht. Weder tagsüber und noch viel weniger abends.

Das durften wir schon bei unserem Look-and-See-Trip im April 2019 feststellen. In unserem Reiseführer stand, dass man hier abends gut weggehen könnte. Alles was wir vorfanden, waren geschlossene Bars.

Aber das war nicht immer so. Über viele Jahre hinweg tobte hier das Leben. Alles begann damit, dass 2009 der in der Yongkang Lu ansässige Wetmarket modernen Shops weichen musste. Ebenso einflussreiche wie wohlhabende Anwohner*innen hatten sich über den Schmutz und den Gestank beschwert. Leider ging das Konzept, aus der Straße eine schicke Einkaufsmeile zu machen, aber nicht auf. Die Geschäfte liefen nicht. Also zogen nach nur drei Jahren die Geschäfte aus und Bars ein. Dieses Konzept ging auf. Nach kürzester Zeit war die Yongkang Lu der Hotspot für junge Chines*innen und Expats. Jeden Abend wurde hier gefeiert und zogen Betrunkene krakeelend durch die Straße. Sehr zum Entsetzen einiger Anwohner*innen.

Weiterlesen beim Blog „SHANGHAI AND I“

Nicole ist im Mai 2019 voller Vorfreude in das Abenteuer Shanghai gestartet und hat sich Hals über Kopf in die Millionenmetropole verliebt. Seit ihrer Ankunft bloggt sie über ihre kleinen und manchmal auch größeren Unwägbarkeiten des Alltags, über die Dinge, die sie jeden Tag wieder auf’s Neue in Erstaunen versetzen und manchmal auch einfach nur über bekannte und weniger bekannte Attraktionen, Geschichte und Geschichten rund um Shanghai.


×Scan to share with WeChat