(#47) Kunst in M50

In Shanghai gibt es das M50-Kunstareal, auf dem sich zahlreiche Galerien befinden und das ein absolutes Muss für alle Kunstliebhaber*innen ist. Hier findet jeder alles!

In über zwanzig Gebäuden mit teilweise mehreren Etagen ist in unzähligen Galerien jede erdenkliche Stilrichtung vertreten. Von gegenständlich bis abstrakt. Von knallebunt bis schwarz/weiß. Eher europäische bis chinesische Kunst. Große Gemälde, kleine Gemälde, plastische Gemälde, Fotografien, Skulpturen, Töpfereikunst, Installationen… Einfach alles!

Insbesondere die Installationen und Bilder in der Galerie „Island6“ haben es mir angetan. Im Reiseführer wird die Galerie als „eine der progressivsten, provokativsten und unterhaltsamsten Galerien“ beschreiben. Im Mittelpunkt stehen hier Werke des Künstlerkollektivs Liu Doa – ein Zusammenschluss aus Malern, Schriftstellern und Multimediakünstlern. Zu sehen heute: in erster Linie Multimediakunstwerke. Leider darf man dort nicht fotografieren, also werde ich versuchen müssen, das, was ich gesehen habe, zu beschreiben. Ihr könnt es Euch aber auch auf der Webseite der Galerie anschauen: https://island6.org/sightinflight

Auf einem Bild ist eine chinesischen Teekanne zu sehen, aus deren Ausgießer im Wechsel ein hellblaues oder ein rosa Vögelchen herausfliegt. Ein anderes Bild zeigt eine typisch chinesische Straßenszene, wie ich sie jeden Tag hier sehe. Eingesäumt von zwei Bäumen trocknet an mehreren parallel zueinander liegenden Stangen, die auf zwei Pfosten mit Querbalken aufliegen, Wäsche auf Kleiderbügeln. Dahinter an einer Wäscheleine: Bettwäsche. Links sitzt ein Chinese auf seinem Moped und unterhält sich mit einem jüngeren Mann. Rechts diverse Fahrräder und ein Lastenfahrrad beladen mit Säcken. Auf einer der Stangen balanciert ein bunt animiertes Mädchen (blaue Haare, blaue Schuhe und ein kurzes weiß/orangenes Kleid) mit einem orangenen traditionellen chinesischen Sonnenschirm hin und her – letzteres natürlich nicht Teil der typsichen Straßenszene, wie ich sie fast täglich sehe. Auch witzig: An einer weißen Wand ist auf einer Höhe von ungefähr einem Meter ein abstrahierter, großer, weißer Knochen befestigt. Auf die Wand projektiert, die roten Umrisse eines kleinen Hundes, der versucht, den Knochen zu erreichen.

Weiterlesen beim Blog „SHANGHAI AND I“

Nicole ist im Mai 2019 voller Vorfreude in das Abenteuer Shanghai gestartet und hat sich Hals über Kopf in die Millionenmetropole verliebt. Seit ihrer Ankunft bloggt sie über ihre kleinen und manchmal auch größeren Unwägbarkeiten des Alltags, über die Dinge, die sie jeden Tag wieder auf’s Neue in Erstaunen versetzen und manchmal auch einfach nur über bekannte und weniger bekannte Attraktionen, Geschichte und Geschichten rund um Shanghai.