(#54) Hinter dem Regal links

Wir waren Samstagabend in einer dieser „geheimen“ Bars, die es überall in Shanghai gibt!

Nur, wer weiß, dass es dort eine Bar gibt, kommt rein. Aber auch nur, wenn man auch weiß, wo der Eingang ist.

Um eine Grundlage für die Cocktails zu haben, sind wir aber vorher noch Essen gegangen. Und das auch nicht in irgendeinem Restaurant, sondern im Franck Bistrot. Einem französischen Restaurant bei uns in der Former French Concession. Hier ist nicht nur das Essen sehr gut, sondern auch die Geschichte hinter dem Restaurant ist erzählenswert.

Franck Bistrot liegt mitten und der ehemaligen French Concession. In einer der wohl begehrtesten Lagen – der Ferguson Lane. Die Lane geht direkt von der Wukang Road ab. Der Selfiestraße Shanghais. Hier ist immer was los. Während der Woche werden hier professionelle Shootings mit Modells und natürlich Hochzeitspaaren gemacht, an den Wochenenden reihen sich noch die Verliebten, Freundinnen und Freunde mit ein.

Der Franzose Franck Pérol, ehemaliger Besitzer und Namensgeber, des Restaurants, hatte sich mit seiner Bäckereikette „Farine“, einigen Restaurants und dem angeblich besten Eis in Shanghai ein kleines Imperium aufgebaut. 2017 dann der Skandal, der die gesamte französische Gemeinschaft und alle, die eine Leidenschaft für gutes Baguette und leckere Croissants haben, in Aufregung versetzte.

Ein Whistleblower hatte den Behörden gesteckt, dass in Pérols Bäckerei abgelaufenes Mehl verwendet wurde. Er hatte heimlich ein Video aufgenommen, auf dem 2,300 Säcke Mehl zu sehen waren. Allesamt schon seit mehr als vier Monate abgelaufen. Grund genug für eine Durchsuchung. Vier Angestellte Pérols wurden festgenommen und sowohl die Bäckereien geschlossen. Franck Pérol war kurz vor der Durchsuchung nach Frankreich geflohen, was das Ende für seine Restaurants und damit unter anderem für Franck Bistrot bedeutete. Pérol ist nie wieder nach Shanghai zurückgekehrt. Sehr wohl aber das Restaurant. Im Mai 2017 wurde Franck Bistrot wieder eröffnet. Man munkelt, dass ein ehemaliger Mitarbeiter Pérols das Restaurant jetzt leitet. Man munkelt aber auch, dass Pérol einige Neider hatte und die es darauf angelegt hatten, ihn auffliegen zu lassen.

Nach einem sehr guten Essen ging es weiter in die Speak Low Bar in der Fuxing Road. Wir hatten schon so viel davon gehört. Sie gehört zu den 50 besten Bars der Welt und ist eine der zahlreichen Speak Easy Bars – Flüsterbars, die es hier in Shanghai überall gibt. Ihren Ursprung haben sie in der Prohibition. Es waren illegale Bars, in denen man ganz leise sprechen musste und die man von außen nicht als Bar erkennen konnte. Heute sind sie zwar legal, aber versteckt sind sie noch immer. Man muss schon sehr genau wissen, wo man hin muss und dann in aller Regel noch den Eingang suchen.

Weiterlesen beim Blog „SHANGHAI AND I“

Nicole ist im Mai 2019 voller Vorfreude in das Abenteuer Shanghai gestartet und hat sich Hals über Kopf in die Millionenmetropole verliebt. Seit ihrer Ankunft bloggt sie über ihre kleinen und manchmal auch größeren Unwägbarkeiten des Alltags, über die Dinge, die sie jeden Tag wieder auf’s Neue in Erstaunen versetzen und manchmal auch einfach nur über bekannte und weniger bekannte Attraktionen, Geschichte und Geschichten rund um Shanghai.


×Scan to share with WeChat