(#59) Magic Mushrooms zum Tee

Gassi gehen mit Vögeln!

Ich bin mir nicht sicher, ob wir den direkten Weg genommen haben. Auf jeden Fall haben wir den schönsten Weg genommen. Oder besser: einen sehr schönen Weg. Es ist unglaublich, aber inmitten dieser Millionenstadt gibt es von Platanen gesäumte Alleen, auf denen man als Radfahrer*in alleine unterwegs ist. Die Straßen sind nicht für Autos gesperrt. Ich kann nur spekulieren, warum da keine Autos sind. Aber ehrlich gesagt, fällt mir keine Erklärung ein. Egal. Der Weg führt uns an einem Park mit einem unglaublich lauten und schönen Vogelgezwitscher vorbei. Man hört in Shanghai schon mal Vögel zwitschern. Aber so viele? Beim näheren Hinsehen, kam die Erklärung: So wie Hundebesitzer*innen mit ihren Hunden in den Park gehen, um diese miteinander spielen zu lassen, fahren die chinese Vogelhalter (in diesem Fall hauptsächlich Männer) wohl in die Parks und lassen die Vögel miteinander zwitschern.

Magic Mushrooms zum Tee

Im Teemarkt weiß Ingrid natürlich wieder genau, wo wir hin müssen. Welcher Stand der beste ist. Es ist schon etwas anderes, wenn man mal mit erfahreneren „Shanghainesen“ unterwegs ist. Juan erpfängt sie mit einem großen Hallo und noch bevor wir sitzen, steht unsere Teetasse vorgewärmt für das Teatasting bereit. Ich weiß nicht, wie viele verschiedene Tees wir probiert haben, aber einer war besser als der andere und ich bin auch wieder etwas schlauer geworden: Es wird grob unterschieden nach weißem, grünen und schwarzen Tee, sowie Oolong und Jasmintee. Der grüne Tee wird nicht fermentiert, Oolong Tee ist halb- und schwarzer Tee vollfermentiert. Außerdem ist chinesischer schwarzer Tee etwas ganz anderes als englischer schwarzer Tee. Soviel zu meinem Erwerb von qualifiziertem Halbwissen von heute. Ich bin mir aber sicher, dass ich in den kommenden Jahren noch sehr viel mehr über Tee lernen werde.

Zum Tee wurden getrocknete Pilze gereicht. 

Weiterlesen beim Blog „SHANGHAI AND I“

Nicole ist im Mai 2019 voller Vorfreude in das Abenteuer Shanghai gestartet und hat sich Hals über Kopf in die Millionenmetropole verliebt. Seit ihrer Ankunft bloggt sie über ihre kleinen und manchmal auch größeren Unwägbarkeiten des Alltags, über die Dinge, die sie jeden Tag wieder auf’s Neue in Erstaunen versetzen und manchmal auch einfach nur über bekannte und weniger bekannte Attraktionen, Geschichte und Geschichten rund um Shanghai.